Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften der Senioren in Sindelfingen

3 Titel sowie eine ganze Reihe von vorderen Plätzen sammelten die Seniorinnen und Senioren aus den Leichtathletikkreisen Neustadt und Schwarzwald-Baar bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften in der Sindelfinger Großsporthalle („Glaspalast“). In der Klasse M 30 konnte der Lenzkircher Simon Hoenen seinen Titel im Kugelstoßen mit 12,03 verteidigen und hatte auf seinen schärfsten Konkurrenten fast einen Meter Vorsprung. Manfred Danner vom TV Immendingen konnte sich im Weitsprungwettbewerb der M 60 mit 4,20 m durchsetzen. Natascha Wolf von der DJK Villingen begann den Tag in ihrer neuen Klasse W 40 mit 9,56 m im Kugelstoßen und wurde dafür mit Rang 2 belohnt. Wie in den vergangenen Jahren war sie im Stabhochsprung ohne Konkurrenz und wurde mit 2,60 m Meisterin in dieser anspruchsvollen Disziplin. Sie will mit dem Stab aber auch im Diskus- und Hammerwerfen in zwei Wochen bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt mit Medaillenchancen an den Start gehen.

Heftiger Schneefall und blockierte Straßen machten die Anfahrt zur Sindelfinger Halle zu einer Geduldsprobe vor allem für die Sportler aus den südlichen Landesteilen. Vielen Athleten fehlte dann die Zeit für eine optimale Vorbereitung auf die angebotenen Disziplinen.  In der M 35 stieß Maik Arendt von der LG Baar / LV Donaueschingen die Kugel auf 10,32 m und wurde mit dieser Leistung Fünfter. In der Klasse der über 40-Jährigen bilanzierte Stefan Wolf von der LG Baar / TB Löffingen als Dritter mit 9,27 m. In der M 45 lag sein Vereinskollege Thomas Kaufmann bis zum letzten Versuch mit 10,95 m auf der Pole-Position. Sein schärfster Konkurrent übertraf seine Bestweite dann um 10 Zentimeter, so dass für den Schwarzwälder Silber übrigblieb. Thomas Pleil aus dem gleichen Verein landete auf Rang 5 mit 9,62 m. Letzterer trat auch noch im Sprint über 60 m an und erreichte mit 8,58 sek die siebtbeste zeit seiner Altersklasse.

Bei der M 50 konnte Günther Rodinger vom FSV Schwenningen im Hochsprung trotz einer Verletzung 1,60 m überfloppen und sich dann über den Silberrang freuen. Über 400 m blieben für ihn als Zweitschnellsten die Uhren bei 1:18,65 min stehen. Der Immendinger Manfred Danner begann seinen arbeitsreichen Tag mit 9,17 sek über 60 m und dem 5. Platz. Über die Hallenrunde von 200 m sprintete er 30,87 sek und fand sich auf Rang 6 wieder. Besser fiel für ihn die Bilanz in den Sprüngen aus. Im Weitsprung konnte er sich nach 4,20 m Gold um den Hals hängen lassen. Im Hochsprung waren seine 1,36 m Silber wert. Sein Vereinskollege Armin Mauch sprang als Sechster der M 55 gute 4,45 m weit und sprintete auf der Bahn als Dritter 8,77 sek. Der 64-jährige Albert-Eugen Vetter vom LT Unterkirnach hatte wohl seine Vorbereitung auf die 15 Runden in der warmen Sindelfinger Halle in der Schwarzwälder Kälte auf gefrorenen Wald-und Wiesenwegen absolviert und konnte sich im legendären Gaspalast mit 11:31,62 min als Sieger seiner Altersklasse behaupten. Rang 5 blieb Ottmar Heiler von der LG Baar / TB Löffingen in der M 65 im Kugelstoßen. Über die Distanz von 3000 m kämpfte sich Elfriede Ganter aus Unterkirnach mit 13:47,76 min auf den Silberplatz. Nur wenige Zentimeter betrug der Abstand auf die Siegerin dieses Rennens.

 

in der M 35 überlegen zum Titel: Simon Hoenen vom TV Lenzkirch
in der M 35 überlegen zum Titel: Simon Hoenen vom TV Lenzkirch
Natascha Wolf auf Höhenflug mit dem Stab
Natascha Wolf auf Höhenflug mit dem Stab
Nur knapp an Gold vorbeigeschrammt: Thomas Kaufmann vom TB Löffingen
Nur knapp an Gold vorbeigeschrammt: Thomas Kaufmann vom TB Löffingen